Mühlehof – Gemeinderat setzt wichtiges Signal !

Sonntag, 30. Oktober 2011

Mit großer Einigkeit hat der Gemeinderat beschlossen, einen Wettbewerb zur neuen Gestaltung der Stadtmitte auszuloben.
Dies Geschlossenheit über alle Fraktionen hinweg ist wichtig, nur so lässt sich eine gute Lösung zum Wohle unserer Stadt erzielen.

Geklärt werden soll im nächsten halben Jahr, was kann in der Stadtmitte neben einem neu zu errichtenden Kultursaal stattfinden und zur Belebung der Innenstadt beitragen. Hier darf es keine Denkverbote geben. Gastronomie, Hotellerie, Dienstleistung, flankierender Einzelhandel sind erste Ideen, weitere sind erwünscht, deshalb der Wettbewerb vor einem entgültigen ja oder nein zum Abriss..
Mit dem Beschluß einen Wettbewerb durchzuführen hat der Gemeinderat aber deutlich signalisiert, ein Abbruch des wirtschaftlich nicht zu sanierenden alten Mühlehofs findet dann eine klare Mehrheit, wenn eine Nachnutzung und Lösung für einen neuen Kultursaal gefunden ist. Eine klare Trennung zwischen Stadt und privaten Investoren ist wichtig. Die Realisierung vor oder bis zur Gartenschau 2015 wäre wünschenswert, darf aber kein k.o. Kriterium darstellen.

der alte Mühlehof - Entscheidung Abriss ja/nein fällt voraussichtlich Mitte

der alte Mühlehof - Abriss? Entscheidung wohl Mitte 2012

Sanierungsgebiet Mühlhausen/Enz genehmigt

Donnerstag, 3. März 2011

Was viele gehofft haben wurde am 24.02.2011 durch die Landesregierung bestätigt.

Der alte Ortskern von Mühlhausen/Enz wurde mit einer 1.Förderrate von 1 MIO € in das Landessanierungsprogramm aufgenommen.

Ein wichtiges Siganl für die Gemeinde zu Schaffung von neuem Wohnraum, Erhaltung von bestehendem schlecht genutztem Wohnraum und somit Einsparung von Inanspruchnahme neuer oder weniger Flächen im Aussenbereich. Die Bürgerinnen und Bürger freuts, es gibt bereits mehrere Interssenten.

Wir hoffen, dass dieses Signal auch auf Interesse bei jungen Familien stösst, es wäre toll wenn über diesen Weg auch einige Familien mit Kindern in den Ortsteil kommen und dadurch mittelfristig Kindergarten und Grundschule gestärkt würden. Die Einrichtungen sind voll fünktionsfähig vorhanden. Auch mangelt es nicht an Spielplätzen, Vereinen und Wandermöglichkeiten, der Stadtteil ist sehr gut mit dem ÖPNV an die Kernstadt angebunden, dort gibt es alle Schularten, Frei- und Hallenbad, gute Ärzteversorgung  und ausreichend Einkaufsmöglichkeiten.

Also wie wärs denn, wohnen und leben im Natutschutzgebiet? Arbeiten in der Stadt, mit dem IRE ist Stuttgart in ca. 20 min. erreichbar.

Wie gehts mit dem Sanierungsgebiet weiter:

Im Gemeinderat ist ein Satzungsbeschluß zu fassen, es wird mit Ende März gerechnet, dann muss die Satzung öffentlich bekannt gegeben werden. Anschliessend können Sanierungsverträge abgeschlossen werden.

Ansprechpartner in der Verwaltung sind Herr Dauner und Herr Bolz, Tel. 07041/876-0.

sanierungsgebiet-muhlhausen-28-2-2011

Weinlese beendet

Sonntag, 7. November 2010
rimg0033

Ein Highlight bei der Lese ist das Versper, darüber freuen sich die Enkel Theo und Benno besonders.

Der 2010 Jahrgang ist im Fass, warten wir gespannt auf die Ausreifung des Jahrgangs. Zwar ist der Ertrag deutlich geringer wie im Vorjahr, die Qualität der Trauben jedoch besser wie in den letzten Jahren. 
Bei guter Witterung konnte die Lese Mitte Oktober beendet werden, neben einem sortenreinen Regent wurde ein Trollinger Weissherbst mit geringem Anteil Lemberger Trauben gekeltert. Bis Weihnachten müssen wir uns in Geduld üben, dann wird der Wein abgelassen und nach kurzer Lagerung kann er dann verkostet werden.

Günter Bächle feiert 60. Geburtstag

Sonntag, 7. November 2010

Günter Bächle, seit nunmehr über 35 Jahren Stadtrat im Gemeinderat von Mühlacker, aktuell Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, Kreistag und der Region Nordschwarzwald feierte am 04.11.2010 seinen 60.Geburtstag. Neben vielen Gratulanten aus Politik, öffentlichem Leben,rimg0042rimg0036 Freundes- und Bekanntenkreis gratulierte auch der Vorstand und die Fraktion aus Mühlacker dem Jubilar sehr herzlich und danke für die jahrzehntelange aufopferungsvolle Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit. Der Vorsitzende des CDU Stadtverbands Mühlacker Wolfgang Schreiber überbrachte in Begleitung von Vorstands-und Fraktionskollegen die Wünsche verbunden mit der Hoffnung auf weitere gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren. Als kleine Anerkennung überreichte die Mühlacker CDU ihrem verdienten Mitstreiter einen Gutschein für ein Wochenende mit der ganzen Familie im schönen Frankenland.

Stuttgart 21 – entschieden! Alternativlos und richtig!

Sonntag, 7. November 2010

Unter diesem Motto findet am Freitag den 12.11.2010 um 19:30 Uhr eine Veranstaltung im Hotel “Scharfes Eck” in Müghlacker statt.

Veranstalter ist der CDU Stadtverband, Referent ist der Wahlkreisabgeordnete MdL Winfried Scheuermann.

Interssierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Eimal Biathlon – immer Biathlon

Donnerstag, 18. März 2010

Faszinierend war wieder der Familienausflug zum Weltcupwochende der Biathleten nach Ruhpolding vom 15. – 17. Januar 2010.

Neben den großartigen Leistungen unserer Damen war die Atmosphäre in der Chiemgauarena wieder überwältigend, ein muss für jeden Sportfreund.

Es wäre schön, wenn die beim Biathlon zu erlebende Herzlichkeit unter den einzelnen Nationen auch in anderen Sportarten spürbar wäre. Auf ein Neues im nächsten Jahr und zur Weltmeisterschaft 2012 in Ruhpolding. Die norwegischen Fans zählen zu den ganz treuen und unermütlichen Besuchern der Biathlonszene.

BIathlonfan aus Norwegen

In jeder Wahlperiode neu – Debatte um Unechte Teilortswahl

Donnerstag, 18. März 2010

In der Gemeinderatsitzung am 16.03.2010 wurde die nächste Debatte über Pro und Contra Unechte Teilortswahl in Mühlacker eröffnet.

Nach jeder Gemeinderatswahl stellte sich in der Vergangenheit aufgrund vieler verschenkter   (ca. 20%) bzw. ungültiger (5,26 %)  Stimmanteile diese Frage,

freilich bis jetzt immer ohne konkrete Beschlüsse.

Nach der Vorstellung der Verwaltung und des neu gewählten OB Frank Schneider soll sich das nun ändern. In einer gut aufgearbeiteten Sitzungsvorlage wurden die für und Wider Argumente vorgestellt.

Als  Gemeinderat des kleinsten Stadtteils betrifft mich diese Debatte natürlich direkt. Dennoch verschliesse ich mich einer sachlichen Aufarbeitung der Argumente nicht.

Nach 35 Jahren seit Abschluß der Eingemeindungsverträge kann man sicher ergebnissoffen über dieses Thema sprechen.

Als Vorsitzender des CDU Stadtverbands kenne ich die Schwierigkeiten, in allen Stadtteilen geeignete Kandidaten´innen zu finden nur zu gut.

Zum Anderen wiegt natürlich in den Stadtteilen die Garantie, einen gesicherte Vertretung in dem Gemeinderat zu haben stark. Mühlacker hat sich bekanntermaßen gegen die Ortsschafträte und für die Unechte Teilortswahl entschieden. Nicht gelten lasse ich an dieser Stelle das Argument der Kosten. Die Basisdemokratie muss uns etwas Wert sein, optimieren kann man auch an der Anzahl und Form der Sitzungen, auch das spart Geld.

Ob eine Abschaffung die Integration fördert oder behindert lasse ich unkommentiert stehen. Gerade in unseren Stadtteilen finden sich gewachsene gut funktionierende Strukturen des Zusammenhalts im kirchlichen, kulturellen und sportlichen Bereichs, es gibt ausreichend Kindergartenplätze und Grundschulen, das alles muss auch so bleiben. Ein gewählte Vertretung ist da sicher hilfreich, im Ortsteil trägt man ein Problem zum Gemeinderat seines Vertrauens.

Ob und wie sich das Wahlverhalten bei direkter Wahl verändert, darüber kann nur Spekuliert werden. Bedenken habe ich dennoch, finden sich in Zukunft noch Kandidaten in ausreichender Anzahl in unseren Ortsteilen, vor allem dann wenn die bisherigen Vertreter aufhören?

Wichtig ist, dass alle an der Entscheidung beteiligten mehrheitlich dazu stehen, egal wie diese Entscheidung aus geht. Im Gemeinderat muss sich eine breite Mehtheit finden, sonst neige dazu ich die Abschaffung der Unechten Teilortswahl nicht zu vollziehen.

Uns Stadtteilvertretern ist es wichtig, die Meinung der Bewohner zu kennen. Der Vorschlag unserer CDU Fraktion, in allen Stadtteilen informelle Meinungsumfragen oder Bürgerversammlungen abzuhalten wurde auch von der Verwaltung und den anderen Fraktionen unterstützt. Wir versprechen uns ein repräsentatives Stimmungsbild zu bekommen um dann aus heutiger Sicht ergebnisoffen die weitere Diskussion entscheidungsreif zu führen. Es gibt auch Zwischenschritte.

Liebe Bürgerinnen und Bürger aus den Stadtteilen und der Kernsatdt, beteiligen Sie sich an der Meinungsbildung, es geht um unsere Stadt!

Entwicklung von Mühlhausen/Enz

Dienstag, 26. Mai 2009
Bauland für junge Familien

Bauland für junge Familien

leserzuschrift_0905171

Auch wenn es Frau Str.´in Dr. Fuchs gerne anders hätte, ich bleibe bei der Feststellung in Mühlhausen ist eine mittelfristige Entwicklung nur un Kombination zwischen Innen- und Baulandentwicklung erfolgreich.

Wenn man sich nur ansatzweise in den ideellen Dunstkreis der Kollegin wagt, wie im CDU Prospekt erfolgt, muss man mit einer Massregelung in Form eines leserbriefs rechnen. Wir, die CDU Fraktion hält aber mit unserer Meinung nicht zurück (s.Anlage). Baugebote (verbote) gibt es mit uns nicht, es will nicht jeder eine alte Scheune umbauen. Die Folge, Einwohnerverlust und sinkende Kommunaleinnahmen wollen wir nicht hinnehmen.

Wir stehen für den Vorrang Innenentwicklung, mit Unterstützung durch ein Sanierungsgebiet und Erhalt der Infrastruktur, z.B. Schule und Kiga.

Wir stehen aber auch für Neubauflächen zur Eigenentwicklung, hochwasserfrei im Bauerngewand.

Dafür lohnt es sich zu arbeiten, wir können in Mühlhausen in Bezug auf Wohn- und Aufenthaltsqualität einiges bieten, was fehlt sind aktuell Möglichkeiten der Bauebtwicklung. Die aufgezeigten Baulücken der Stadtverwaltung sind “Phantomplätze” ohne tatsächlich verfügbar zu sein.

leserzuschrift_090517.

Grundschule Mühlhausen/Enz

Dienstag, 26. Mai 2009

Die Brandschutzmassnahmen an der Grundschule sind über die Hälfte abgeschlossen. Die Verwaltung wollte nun im Rahmen der Haushaltssperre und dem Nachtragshaushalt die Mittel streichen, dadurch wäre in der neu errichteten Räumlichkeit im 2.OG eine Nutzung nicht statthaft. Das ist deshlab geschehen, weil es versäumt wurde binnen drei Jahren die Arbeiten zum Anbschluß zu bringen.

Ca. 60.000 € damit umsonst ausgegeben.

Ich werte den Versuch auch als ersten Schritt, die Grundschule langfristig zu schliessen,  aber ohne den Gemeinderat und schon gar nicht mit der CDU Fraktion machbar!!  Mehrheitlich wurde der Verwaltung aufgetragen, die Mittel wieder aufzunehmen. Anstelle zu schliessen wären Anstrengungen, junge Familien nach Mühlhausen zu holen der bessere Weg.Grundschule Mühlhausen-Westseite

Interesse an Kommunalpolitik vorhanden

Montag, 11. Mai 2009

Im Rahmen des Mühlacker Frühlings am letzten Sonntag hatte auch der CDU Stadtverband mit allen Kandidaten´Innen zur Kreistags- und Gemeinderatswahl einen Infostand auf der Mühlacker Bahnhofstrasse, Ecke Erlenbachstrasse.

Im Verlauf des Nachmittags zeigte sich, dass viele Bürgerinnen und Bürger doch sehr viel an der Entwicklung ihrer Stadt liegt, es ergaben sich viele interessante Gespräche.

Diese Erkenntnis wird lt. Stadtverbandsvorsitzender und Gemeinderat Wolfgang Schreiber die Kandidaten anspornen, noch mehr für das Ehrenamt künftig zu investieren.

Mühlacker hat es verdient, auch künftig eine ausserordentliche Rolle als Mittelzentrum im Enzkreis zu sein. Von diesem Weg lassen sich die CDU Kandidaten´Innen auch trotz Haushaltsperre und Krisenzeit nicht abbringen.